.Mängel, Mängel. Mängel und kein Ende und die Polizei

Bitburg. 10.4.2013. Die Mängel in der Stadtresidenz in Bitburg nehmen kein Ende. Die erste Mieterin hat bereits die Mietzahlung eingestellt.Da stetig sich fremde Personen in der Stadtresidenz aufhalten die insbesondere Nachts private Feiern veranstalten und wo aus unteren Stockwerken laute Musik zwischen 1 Uhr und 2 Uhr in der Nacht  aus den unteren Stockwerken zu hören ist, so dass bereits die Polizei telefonisch gerufen werden mußte, herrscht somit ein nicht für den MIeter kontrollierbarer Lärm, der sich wahrscheinlich auch nicht auf Grund der sozialen Mieterstruktur  ändern werden wird.

Laute Gespräche sind insbesonere Nachts aus den Nebenliegenden und Unterliegenden Wohnungen zu hören , so wie festgestellt wurde, sich hier der Schall durch den Lüfungschacht ausbreitet, so dass dieser Mangel überhaupt nicht abzustellen ist. Aus den Wohnungen sind auch der Schleudergang von Waschmaschinen zu hören . Der Trierische Volksfreund kann nicht in der Weise zugestellt werden, da entweder die Türen zur Briefkastenanlagen versperrt sind und somit die Zeitungen außerhalb dem Regen ausgesetz sind und auf dem Boden liegen. Da einige Male keine Zeitung den Besitzer erreicht hat, kann davon ausgegangen werden, dass es im Haus zu Zeitungsdiebstählen gekommen ist.

Interessant wäre eine Brandschutzübung im Haus. Es ist uns ein Rätsel, wie durch die schmalen Flure des Treppenhauses sich die Rettungskräfte von Feuerwehr und Roten Kreuz, Maltheser Hilfsdienst, sich mit einer Rettungstrage den Verletzten durch das Treppenhaus transportieren wollen. Nach unserer ersten Untersuchung ist dieses im Brandfall kaum möglich.

Ob ein Branschutzanlage nach DIN  14675 z. Beispiel für die Stadresidenz besteht ist nicht bekannt.